Porzer Pokal am 1.10.2017

Bericht der Trainerin Andrea Schmidt

 

Am Sonntag, den 1.10.2017, machten sich 7 Turnerinnen des ESV auf den Weg nach Zündorf, um dort am diesjährigen Porzer Pokal teilzunehmen.

Die Mädchen starteten in 3 unterschiedlichen Wettkampfklassen.

In der Wettkampfklasse 2009/10 ginge Diana S., Meira L. und Aliya E. an den Start. Für Diana und Aliya war es der erste Wettkampf und entsprechend hoch war die Nervosität. Trotzdem turnten beide einen souveränen Wettkampf und konnten sich über gute Platzierungen freuen. Diana belegte den 6. Platz, Aliya erreichte den 11. Platz, da sie durch 2 Stürze an Balken und Reck wertvolle Punkte verloren hatte. Meira, die an ihrem Geburtstag den 3. Wettkampf turnte, bewies, dass aller guten Dinge drei sind. Sie turnte einen sehr guten Wettkampf an allen Geräten und konnte sich somit am Ende auf dem 2. Rang platzieren.

 

In der Wettkampfklasse 2007/08 starteten Margarita V. und Louisa K.. Beide turnten ihre Übungen sehr sauber und erreichten an allen Geräten sehr gute Bewertungen. Margarita durfte sich über den 3. Platz freuen, Louisa erreichte den 1. Platz.

 

Hannah S. startete alleine in der Wettkampfklasse 2005/06. Auch sie war es ihre erste Teilnahme an einem Wettkampf. Das schien sie aber nicht sonderlich zu beeindrucken, da sie an allen Geräten ihre Trainingsleistung abrufen konnte und sich auf dem 2. Rang platzieren konnte.

 

In der offenen Wettkampfklasse 2004 und älter ging Maya K. an den Start. Nach einem souveränen Start, stürzte sie am Balken beim Aufgang, beendete den Rest der Übung aber ohne weitere Fehler und erreichte trotzdem noch eine überraschend gute Wertung. Da sie alle anderen Übungen fast fehlerfrei zeigen konnte, wurde ihre Leistung am Ende mit dem 1. Platz belohnt.

Allen Turnerinnen einen herzlichen Glückwunsch zu den erbrachten Leistungen. 

Maya K.          1. Platz

Louisa K.        1. Platz

Meira L.          2. Platz

Hannah S.      2. Platz

Margarita V.    3. Platz

Diana S.         6. Platz

Aliya E.          11. Platz

Kölner Übungen 2016

 

Ligasaison 2016

ESV Turnerinnen starten mit der Mannschaft des TSV Porz

 

Nachdem im Jahr 2015 der Aufstieg geschafft wurde, turnten Meret, Kim und Julia in diesem Jahr in der Mannschaft des TSV Porz mit in der Landesliga 3. Die ersten zwei Wettkämpfe fanden in Rodenkirchen statt, der 3. Wettkampf wurde in Erkelenz geturnt.

Im ersten Wettkampf im Mai konnte die Mannschaft, die von weiteren Turnerinnen aus der Leistungsgruppe des TSV Porz unterstützt wird, den 2. Rang erturnen. Da waren die Ziele nun hoch gesteckt, jedoch konnten die Turnerinnen diese gute Ausgangsposition nicht beibehalten. Nach Platz 4 im zweiten Wettkampf und Platz 6 im letzten Wettkampf reichte es am Ende der Saison für Rang 5 in der Gesamtwertung. Alle Turnerinnen haben ihr Bestes gegeben und blicken nun zuversichtlich auf eine weitere Saison in der Landesliga 3, die dann im Frühjahr 2017 startet. Bis dahin heißt es die Übungen weiter auszubauen, Elemente zu verbessern und neue dazu zu lernen.

>

Turnerinnen des ESV zu Gast beim TV Jahn Wahn

Mit Beginn der Herbstferien wurde die Halle in der Breitenbachstraße wegen Reparaturarbeiten gesperrt und somit konnten die Mädchen nicht weiter an gewohnter Stelle trainieren. Eine Katastrophe für die Turnerinnen, da noch Wettkämpfe anstanden bzw. anstehen und Kraft und Ausdauer schnell verloren gehen. Somit musste eine Notlösung her. Die Hallen, die von der Stadt angeboten wurden, verfügten leider nicht über die entsprechenden Gerätschaften, die für das Gerätturnen benötigt werden. Also musste eine andere Lösung her. Ich fragte beim Turnverein Wahn an und es wurde uns netterweise zugesagt, Dienstag zu unserer gewohnten Zeit, mit einer Wahner Gruppe gemeinsam turnen zu können. Irina, die Trainerin dieser Gruppe, nahm uns freundlich auf und somit konnten zumindest die Turnerinnen, die regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen einmal die Woche trainieren.

Die Erfolge unserer Turner/innen

Porzer Pokal am 2015

Bericht von Adrea Schmidt

Am 13.9. fand in diesem Jahr zum siebten Mal der Porzer Pokal statt, der vom TSV Porz ausgerichtet wird. Für den ESV gingen in diesem Jahr Dalia, Beyza und Sofia (Jahrgang 2005), Mia (Jahrgang 2004) sowie Jana (2007) an den Start. Alle begannen ihren Wettkampf am Balken. Dalia turnte ihre Übung sehr konzentriert und sauber und wurde dafür mit 13,5 Punkten und somit der besten Wertung in ihrem Jahrgang belohnt. Auch Sofia zeigte eine ansprechende P4 und bekam ebenfalls eine gute Punktzahl. Beyza zeigte ein paar technische Fehler, konnte sich aber im Vergleich zum Training nochmal verbessern und erhielt 11,80 Punkte. Mia konnte ihre Übung ohne Sturz durchturnen und platzierte sich im Mittelfeld ihres Jahrgangs.  Jana gab sich viel Mühe bei ihrer Übung, muss aber noch ein paar technische Details verbessern.  Das nächste Gerät war der Boden. Dalia bewies auch hier Nervenstärke und erhielt 12,70 von 13 möglichen Punkten. Sofia gelang es ebenfalls bis auf wenige Kleinigkeiten ihre Leistung aus dem Training abzurufen und bekam 12,55 Punkte für ihre Bodenübung. Auch Beyza turnte konzentriert und konnte sich im Vergleich zum Balken steigern. Sie bekam für ihre Übung am Boden 12,10 Punkte. Mia erturnte sich am Boden mit einer ansprechenden Übung Rang 3 in ihrer Altersklasse. Jana turnte ihre P3 ebenfalls sauber durch und wurde mit einer zufriedenstellenden Punktzahl belohnt. Nun ging es zum dritten Gerät, dem Sprung. Dalia sprang zwei Überschläge in die Rückenlage und sicherte sich die beste Wertung an diesem Gerät. Sofia erhielt leider mehr als 2 Punkte Abzug, da ihr Sprung noch nicht ganz technisch korrekt war. Beyza turnte ihren Überschlag ihren Möglichkeiten entsprechend und erhielt eine gute Wertung im Mittelfeld. Jana zeigte einen sauberen Strecksprung und wurde dafür mit 10,50 von 11 möglichen Punkten belohnt. Am letzten Gerät, dem Reck, mussten nochmal alle Kräfte mobilisiert werden. Dalia und Sofia beendeten ihren WK an diesem Gerät mit 12,55 Punkten und der damit besten Wertung in ihrer Jahrgangsklasse. Beyza turnte auch hier hoch konzentriert und wurde mit 12,00 Punkten belohnt. Mia zeigte eine sehr saubere Reckübung und erreichte damit die zweitbeste Wertung in ihrem Jahrgang.  Auch Jana gab noch einmal alles und beendete ihren Wettkampf mit einer recht sauberen Übung und einer Wertung im Mittelfeld.

Von 13 Turnerinnen im Jahrgang 2005/2006 erreichte Sofia den 3. Platz, Beyza erturnte sich einen tollen 7. Platz. Jana erturnte sich in ihrem Jahrgang den 14. Platz. Mia verpasste nur knapp das Treppchen und erreichte Rang 4. Besonders freuen durfte sich Dalia, die mit 52,45 nicht nur den 1. Rang im Jahrgang 2005/2006 belegte, sondern auch prozentual unter allen Turnerinnen als Beste abschnitt und somit den Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Herzlichen Glückwunsch allen Turnerinnen zu diesen Erfolgen!

Turnfest Siegen 2015

Bericht von Andrea Schmidt

„Wenn du nachts vom Feueralarm aus dem Bett geschmissen wirst“

Am 3.6. starteten 7 Mädels Marlen, Ena, Julia, Dalia, Meret, Olivia, Kim) zusammen mit ihrer Trainerin Andrea zum Turnfest nach Siegen. Während Kim und Andrea schon gegen Mittag mit jeweils einem Auto das Gepäck transportierten, fuhr der Rest gegen 16 Uhr ab Porz/Rhein mit dem Zug nach. Da man sich ziemlich gut darauf verlassen kann, dass die Deutsche Bahn nicht pünktlich ist, kamen die Zugfahrer nach einem Spaziergang um 18.30 Uhr auch endlich mit mehr als einstündiger Verspätung in Siegen Eiserfeld an. Schnell wurden die Sachen in unserem Klassenraum im Gymnasium auf der Morgenröthe abgelegt und sofort machten wir uns auf den Weg ins Örtchen von Eiserfeld, um eine Lokalität für das Abendessen zu suchen. Diese war schnell gefunden und alle waren nach leckerem Schnitzel oder Salat satt und neu gestärkt, um den Rückweg bergauf Richtung Schule zu absolvieren. An diesem ersten Abend ging es recht früh ins Bett, da am nächsten Tag die ersten Wettkämpfe anstanden.

Schon um 9 Uhr mussten Ena und Dalia in der Kreissporthalle sein, um dort die Wettkampfkarten abzuholen. Pünktlich um kurz vor neun warteten wir an der Turnhalle in einer langen Schlange und entschieden uns dann nach dem Abholen der Wettkampfkarten dafür erst einmal abzuwarten und eine Runde über die Turnfestmeile zu gehen. Hier konnten die „Kleinen“ diverse Dinge wie zum Beispiel Klettern und Seilspringen ausprobieren. Außerdem gab es eine kleine Stärkung in Form von Frozen Joghurt, bevor es zurück zur Halle ging. Dort angekommen stellten wir fest, dass es mittlerweile viel leerer geworden war. Wir sammelten nun noch die Wettkampfkarten von Kim, Marlen und Andrea ein und gingen dann in die Halle, um die verschiedenen Geräte zu absolvieren. Nachdem alle (bis auf Kim, die leider nach einem super Start am Sprung und Barren den Wettkampf nach einer Verletzung am Fuß beenden musste)  ihre Übungen an den einzelnen Geräten erfolgreich hinter sich gebracht hatten, ging es zurück zur Schule. Alle waren von der Hitze und der langen Warterei ziemlich kaputt und somit setzen wir uns nur noch eine Zeit in die Turnhalle an unserer Schule und verfolgten die Seniorenwettkämpfe. Es ist schon faszinierend, was die Damen im Alter von 70 Jahren und mehr noch so leisten. Es war eine tolle Stimmung in der Turnhalle und alle fieberten mit den Seniorinnen mit. Nach dem Wettkampf ging es nur noch zur Schule und wir bestellten uns Pizza zum Abendessen. Danach wurde noch vor der Schule gechillt, geturnt und gespielt.

Auch am Freitag, 5. Juni mussten wir früh raus, da heute die Turnwettkämpfe für Meret, Olivia und Julia anstanden. Außerdem mussten die Schwimmer und Leichtathleten unter uns an den Start. Da die Wettkämpfe parallel lagen mussten wir uns trennen. Marlen, Ena, Dalia und Andrea fuhren ins Schwimmbad, während Kim, Julia, Meret und Olivia sich auf den Weg zur Turnhalle machten. Marlen, Ena und Andrea absolvierten ihre Disziplinen (Tauchen 15 bzw. 25 Meter, 50m Brust- und Kraulschwimmen). In der Turnhalle gingen Julia, Meret und Olivia an die Geräte. Für Meret endete der Wettkampf leider schon frühzeitig, da sie sich eine Bänderzerrung zuzog. Gegen Mittag trafen wir uns alle im Leichtathletikstadion. Hier mussten Olivia und Dalia an den Start. Während Julia, Olivia und Andrea im Stadion blieben, um mit Olivia noch auf den Start von 75m Lauf zu warten, fuhr Kim mit Ena, Meret, Dalia und Marlen zurück zur Turnhalle, da Ena dort noch Boden und Balken turnen musste. Nachdem alle Disziplinen erledigt waren, trafen wir uns an der Siegerlandhalle, da hier die Wettkampfkarten eingereicht werden mussten. Außerdem konnte man auf einer Airtrackbahn sein Können zeigen und am Stand von Jägerssport Turnanzüge anprobieren.

Schließlich ging es zurück zur Schule, wo wir uns leider von Meret verabschieden mussten, weil sie ziemlich starke Schmerzen hatte und in Siegen keine Möglichkeit war zu einem Arzt zu kommen, da alle Krankenhäuser überlastet waren.

An diesem Abend fuhren wir noch einmal in die Oberstadt von Siegen und aßen bei einem Italiener Nudeln bzw. Pizza. Wir ließen den Abend wie immer in der Schule ausklingen.

 

Leider wurde die Nacht von Freitag auf Samstag nicht sehr erholsam. Nicht nur das Gewitter hielt einige von uns wach. Leider wurden wir um 3:30 Uhr durch den Feueralarm geweckt und mussten in Windeseile unseren Klassenraum verlassen. Etwa 45 Minuten standen wir dann draußen bei Regen und Gewitter, bis die Feuerwehr Entwarnung gab. Leider hatte einer der Teilnehmer in der Schule den Alarm grundlos ausgelöst. Alle gingen stinksauer zurück in ihre Räume. Da am nächsten Tag für uns aber keine Wettkämpfe mehr anstanden, konnten wir an diesem Morgen etwas länger schlafen und gingen später zum Frühstück Trotzdem waren alle ziemlich kaputt. Nach dem Frühstück fuhren wir noch einmal auf die Turnfestmeile und gingen von dort zu Fuß zur Siegerlandhalle. Dort konnten wir die Urkunden abholen und kauften uns ein Turnfest – T-Shirt. Außerdem bekamen Ena und Julia endlich die Möglichkeit in Ruhe nach einem Turnanzug zu schauen und kauften sich auch je einen schönen Anzug. Danach wurde noch etwas auf der Airtrackbahn geturnt und schließlich ging es zurück über die Turnfestmeile zu den Autos und zur Schule. Hier wollten wir uns den NRW Cup ansehen, an dem einige Turnerinnen aus unserem Verein teilnahmen. Nach dem Wettkampf wurden im Klassenraum die ersten Sachen gepackt und schließlich fuhren wir ein letztes Mail gemeinsam zum Abendessen in ein mexikanisches Restaurant. An diesem Abend saßen wir noch lange draußen vor der Schule, turnten oder quatschten einfach nur.

Am Sonntag ging es um kurz nach 9 Uhr Richtung Porz. Wiederum fuhr der größte Teil unserer Gruppe mit der Deutschen Bahn, Kim und Andrea mit dem Gepäck im Auto.

Alle sind sich einig, dass das Turnfest  wieder einmal ein einmaliges Erlebnis war. Wir freuen uns auf das Deutsche Turnfest 2017, das in Berlin stattfinden wird und wollten auf jeden Fall dabei sein.

Ergebnisse der Wettkämpfe:

Marlen Dietze                   21. Platz im Mischwettkampf  (AK 20-24)

Ena Dizdar                         49. Platz im Mischwettkampf (AK 14-15)

Julia Fuchs                         20. Platz Fachwettkampf Gerätturnen (AK 14-15)

Dalia Grozdanic                42. Platz im Mischwettkampf (AK 10-11)

Meret Herrenbrück          132. Platz im Fachwettkampf Gerätturnen nach 3 Geräten (AK 14-15)

Olivia Kalscheuer             57. Platz im Fachwettkampf Gerätturnen (AK 12-13)

Kim Kopper                        21. Platz im Fachwettkampf Gerätturnen nach 2 Geräten (AK 20-24)

Andrea Schmidt 4. Platz im Mischwettkampf (AK 40-44)

 

 

Start in die neue Saison in der Landesliga 4 des Rheinischen Turnerbundes (RTB)

Am 7.3.2015 fand der erste Wettkampf der neuen Ligasaison in Monschau statt. Aus dem ESV turnten Meret, Serenay und Kim mit weiteren Turnerinnen aus dem TSV Porz in einer Mannschaft. Während Serenay bei diesem Wettkampf nur am Sprung an den Start ging und wichtige Punkte für die Mannschaft sicherte, startete Meret an Sprung, Balken und Boden. Zum ersten Mal turnte Meret im Wettkampf den Flick Flack am Boden ohne Sicherheitsstellung durch die Übungsleiterin, und kam mit einer schönen Bodenkür sogar mit in die Mannschaftswertung. Kim startete als erfahrenste Turnerin unter den dreien an allen Geräten und zeigte eine solide Leistung. Außer am Boden kamen auch ihre Wertungen alle mit in die Mannschaftswertung. Insgesamt zeigte die ganze Mannschaft hervorragende Leistungen und konnte sich somit den 2. Platz im ersten Wettkampf sichern. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für den nächsten Wettkampf, der am 30.5. in Nümbrecht stattfinden wird.

Aufbau-Wettkampf am 21.2.2015

Am Samstag, den 21.02.2015 fand in der Turnhalle in Zündorf der diesjährige Aufbau-Wettkampf statt. Für den ESV Gremberghoven gingen dieses Jahr vier Mädchen an den Start. Alle starteten im Jahrgang 2005. Dalia, Sofia, Beyza und Ruhide turnten im 1. Durchgang und begannen schon morgens früh um 9 Uhr mit dem Einturnen in der Zündorfer Turnhalle.

Ihr Wettkampf startete am Sprung. Nach einer kurzen Einturnzeit durften die Mädchen ihr Können unter Beweis stellen. Beyza, die das erste Mal an einem Wettkampf teilnahm und noch nicht lange in Gremberghoven trainert, musste als erste springen. Sie zeigte 2 gute Überschläge in die Rückenlage, die viel besser als im Training waren und mit 13,8 Punkten honoriert wurden. Als nächste war Ruhide an der Reihe. Auch sie bekam eine gute Wertung und mit 13,3 nur ein paar Zehntel weniger als ihre Mannschaftskameradin. Nun war Dalia an der Reihe. Sie zeigte zwei sehr saubere Sprünge und konnte sich mit 14,5 Punkten über die zweithöchste Wertung in ihrem Jahrgang an diesem Gerät freuen. Zuletzt durfte Sofia an den Sprung. Sie bewies gute Nerven und konnte sich mit 14,3 Punkten  vorerst unter den besten 3 Turnerinnen an diesem Gerät einreihen. Weiter ging es an das Reck. Beyza turnte eine ansprechende Übung, nur der Unterschwung klappte nicht optimal. Ihre Übung wurde mit 11,60 Punkten bewertet. Auch Ruhide zeigte eine ansprechende Übung. Leider schlichen sich ein paar Zwischenschwünge ein. Sie bekam die Wertung von 11,65. Dalias harte Arbeit im Training wurde belohnt. Mit 12,45 Punkten konnte sie sich mit ihrer technisch sehr sauberen Übung wiederum die zweitbeste Wertung sichern. Auch Sofia zeigte eine ordentliche Übung und erkämpfte sich 12,05 Punkte. Als nächstes ging es an den Balken. Wiederum musste Beyza als erste von den vier Tunrnerinnen aus Gremberghoven ihr Können unter Beweis stellen. Trotz großer Nervosität zeigte sie eine Übung fast ohne Wackler. Leider verfehlte sie beim Anlauf zum Abgang knapp den Balken und konnte ihre Übung aufgrund eines Sturzes nicht beenden. Trotzdem erhielt sie noch eine durchaus befriedigende Wertung von 11,25 Punkten. Ruhide musste als zweite an das Gerät. Leider verlor sie recht häufig die Körperspannung, so dass sie sich nur 11,55 Punkte erkämpfen konnte. Erneut konnte sich Dalia mit einer sehr schönen Balkenübung unter den ersten Tunerinnen platzieren. Zum Schluss bewies Sofia starke Nerven und zeigte eine sehr saubere Übung, für die sie mit der besten Punktzahl von den vier Mädchen aus Gremberghoven belohnt wurde. Nun hierß es am letzten Gerät, dem Boden, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um wichtige Punkte zu sichern. Beyza begann erneut und turnte ihre Übung trotz Verletzung souverän durch. Auch Ruhide nahm noch einmal alle Konzentration zusammen und erturnte sich damit am Boden 11,55 Punkte. Dalia zeigte auch am Boden sicheres Auftreten, turnte ausdrucksvoll und gespannt und wurde mit der zweitbesten Wertung von 12,60 Punkten belohnt. Sofia konnte sich noch einmal steigern und am Boden mit einer technisch sehr sauberen Übung überzeugen. Sie wurde dafür mit der besten Wertung von 12,65 Punkten belohnt.

Gespannt warteten die vier Mädchen nun auf die Siegerehrung. Ruhide erreichte den 14. Platz. Beyza erturnte sich trotz Sturz am Balken in ihrem ersten Wettkampf einen tollen 13. Platz. Groß war die Freude über 2 Plätze auf dem Treppchen. Sofia errang den 3. Platz und Dalia mit nur 0,35 Punkten Abstand zum ersten Platz, den 2. Rang. Alle Mädchen haben einen schönen Wettkampf geturnt und können mit ihrem Ergebnis zufrieden sein.

<< Neues Textfeld >>

Kölner Übungen am 4. 12.2014 in Brauweiler

Unsere ESV Mädchen erturnen sich gute Platzierungen bei den diesjährigen Kölner Übungen in Brauweiler
 
Mia belegte in der Altersklasse der 10jährigen den 3. Platz
Sofia erreichte den 2. Platz in der Altersklasse 9 Jahre
Dalia erturnt sich den 7. Platz in der Altersklasse der 9jährigen
Jana erreichte in einem sehr starken Teilnehmerfeld von 43 Kindern in der Altersklasse der 7jährigen einen Platz unter den ersten 30

Turnerinnen des ESV turnen erfolgreich in der Liga Mannschaft (Landesliga 4) des TSV Porz

In dieser Saison starteten Kim Kopper, Jasmin Rahier, Marlen Dietze, Meret Herrenbrück, Julia Fuchs, Olivia Kalscheuer und Serenay Karas zusammen mit anderen Turnerinnen des TSV Porz in der Landesliga 4.  Hier werden pro Saison 3 Wettkämpfe ausgetragen. Beim Liga Finale in Bonn am 26.10.2014 wurden die besten Mannschaften der Saison geehrt, aber auch die besten Einzelturnerinnen. In der Mannschaftswertung erreichten die Turnerinnen des ESV zusammen mit der Mannschaft des TSV Porz den 4. Rang. In der Saisoneinzelwertung durfte sich Kim, die 143,95 Punkte im Mehrkampf erturnte, als drittbeste Turnerin über einen Platz auf dem Treppchen freuen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Porzer Pokal 2014

Zum sechsten Mal fand in diesem Jahr der Porzer Pokal statt, der vom TSV Porz ausgerichtet wird. Für den ESV gingen in diesem Jahr Dalia, Ruhide und Sofia (Jahrgang 2005) sowie Jana (2007) an den Start. Alle begannen ihren Wettkampf am Balken. Dalia turnte ihre Übung sehr konzentriert und sauber und wurde dafür mit 13,2 Punkten belohnt. Auch Sofia zeigte eine ansprechende P4 und bekam ebenfalls eine gute Punktzahl. Ruhide, die an diesem Tag ihren allerersten Wettkampf überhaupt turnte, zeigte noch ein paar technische Fehler, konnte sich aber im Vergleich zum Training nochmal verbessern und erhielt 12,35 Punkte. Jana stürzte 2x am Gerät und verlor somit leider gleich am ersten Gerät viele Punkte, um mit der starken Konkurrenz mithalten zu können. Als nächstes ging es dann an den Boden. Dalia turnte auch hier eine fast fehlerfreie Übung und bekam dafür 13,5 von 14 möglichen Punkten. Sofia gelang leider der Handstandabrollen nicht und somit erhielt sie nur 11,7 Punkte für die Bodenübung. Ruhide konnte sich im Vergleich zum Balken steigern und bekam für ihre Übung am Boden 12,95 Punkte. Jana turnte ihre P2 sauber durch und wurde mit einer zufriedenstellenden Punktzahl belohnt. Nun ging es zum dritten Gerät, dem Sprung. Dalia sprang zwei Überschläge in die Rückenlage und sicherte sich immerhin die viertbeste Wertung an diesem Gerät. Sofia erhielt leider 1,4 Punkte Abzug, da ihr Sprung immer noch nicht technisch korrekt ist. Ruhide turnte ihren Überschlag ihren Möglichkeiten entsprechend und erhielt eine gute Wertung im Mittelfeld. Jana zeigte einen sauberen Streckspung und wurde dafür mit 12,65 von 13 möglichen Punkten belohnt. Am letzten Gerät, dem Reck, mussten nochmal alle Kräfte mobilisiert werden. Dalia beendete ihren WK an diesem mit 13,4 Punkten und der damit besten Wertung in ihrer Jahrgangsklasse. Sofia patze leider beim Aufschwung und verlor somit wichtige Punkte im Anschluss zur Konkurrenz. Ruhide turnte wiederum hoch konzentriert und zeigte eine Reckübung mit nur wenigen Fehlern. Auch Jana gab noch einmal alles und beendete ihren Wettkampf mit einer recht sauberen Übung am Reck.

Bei einem sehr leistungsstarken Teilnehmerfeld im Jahrgang 2005/2004 erreichte Sofia den 7. Platz, Ruhide in ihrem ersten Wettkampf einen tollen 9. Platz und Dalia mit 54,25 den ersten Rang in dieser Altersklasse. Jana erturnte sich in ihrem Jahrgang den 24. Platz. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Aufbau-Wettkampf am 22.2.2014

Bericht von Andrea Schmidt

 

Der diesjährige Aufbau - Wettkampf fand im Gegensatz zu den vorherigen Jahren in Porz Zündorf statt. In diesem Jahr ging für den ESV nur Dalia an den Start. Schon früh am Morgen musste sie in der Halle in Porz-Zündorf gegen weitere 32 Mädchen an den Start gehen. Nach einer kurzen Einturnzeit begann Dalia ihren Wettkampf am Reck. Hier konnte sie sich mit ihrer Wertung unter den ersten zehn Turnerinnen ihres Jahrgangs einreihen. Als nächstes ging es an den Balken. Dalia turnte ihre Übung sauber und konzentriert durch, bekam aber leider beim Abgang einige Technikabzüge. Auch am Boden, dem dritten Gerät waren noch ein paar Unsicherheiten zu erkennen, die sich in der Endnote bemerkbar machten. Nun musste Dalia am letzten Gerät, dem Sprung, noch einmal alle Kraft sammeln, um wichtige Punkte sichern zu können. Nachdem die ersten beiden Sprünge beim Einturnen leider überhaupt nicht klappten, überraschte sie aber im Wettkampf mit zwei soliden Sprüngen, die viel besser als im Training waren und bekam dafür 13,45 Punkte von 14 Punkten. Bei der Siegerehrung wurde es dann noch einmal spannend. Am Schluss konnte sich Dalia über einen tollen 11. Platz freuen. Bei diesem starken Teilnehmerfeld in ihrem Jahrgang eine super Leistung. Herzlichen Glückwunsch!

Porzer Pokal 2013

Bericht von Andrea Schmidt

 

Zum fünften Mal fand in diesem Jahr der Porzer Pokal statt, der vom TSV Porz ausgerichtet wird. Für den ESV ging in diesem Jahr nur Dalia (Jahrgang 2005) an den Start. Beginnen musste sie ihren Wettkampf wie auch im Jahr zuvor am Balken. Trotz Aufregung turnte sie ihre Übung sehr konzentriert und viel sauberer als im Training. Sogar die Standwaage klappte. Als nächstes ging es dann den Boden. Dalia turnte ihre Übung nach ihren Möglichkeiten sauber durch und errang eine zufriedenstellende Wertung. Nun ging es zum dritten Gerät, dem Sprung. Dalia erturnte sich mit ihrem Strecksprung 12,35 Punkte und damit eine Note im Mittelfeld. Am letzten Gerät, dem Reck, musste nochmal alle Kraft mobilisiert werden. Dalia beendete ihren WK an diesem Gerät ebenfalls mit einer guten Wertung im Mittelfeld.

Bei einem sehr leistungsstarken Teilnehmerfeld im Jahrgang 2005 konnte Dalia mit 47,70 Punkten den 8. Platz erreichen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Aufbau-Wettkampf am 23.2.2013 in Ehrenfehld

Bericht von Andrea Schmidt

 

In diesem Jahr gingen für den ESV Gremberghoven 5 Mädchen an den Start. Im ersten Durchgang musste Dalia gegen eine starke Konkurrenz antreten. In ihrem Jahrgang waren 51 Mädchen gemeldet. Dalia begann ihren Wettkampf am Reck und turnte hier eine sehr saubere Übung, die mit 11,1 von 13 Punkten belohnt wurde. Am zweiten Gerät, dem Balken, erreichte Dalia eine Wertung im Mittelfeld. Am Sprung zeigte Dalia einen sehr schönen Strecksprung und bekam nur 0,5 Punkte abgezogen. Leider fehlt ihr am Boden noch die nötige Sicherheit und ihr unterliefen hier ein paar kleine Fehler. Trotzdem kam sie bei dem starken Teilnehmerfeld im Jahrgang 2005 auf den 30. Platz, was ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis ist.

Im zweiten Durchgang sterteten Meret im Jahrgang 2001, Julia und Jana-Marieke im Jahrgang 2000 und Lana im Jahrgang 2004. Julia und Jana-Marieke mussten zuerst auf dem Balken ihr Können unter Beweis stellen. Zum ersten Mal mussten beide auf einem WK einen Handstand auf diesem Gerät turnen. Jana-Marieke zeigte wieder einmal tolle Sprünge am Balken, musste das Gerät aber leider einmal verlassen, was sie wertvolle Punkte kostete. Julia überzeugte die Kampfrichter mit einer sehr sauberen Übung und bekam die Höchstwertung in ihrer Jahrgangsklasse. Auch Lana musste zuerst auf den Balken. Leider verlor sie durch einen Sturz direkt zu Beginn wertvolle Punkte. Meret begann ihren Wettkampf am Sprung. Sie überraschte mit einem sauberen Überschlag in die Rückenlage und konnte damit in ihrem Jahrgang in Führung gehen. Als nächstes ging es für Julia, Jana-Marieke und Lana an den Boden. Julia bekam auch hier die höchste Punktzahl in ihrem Jahrgang, Jana-Marieke und Lana erreichten gute Bewertungen im Mittelfeld. Meret konnte auch an ihrem zweiten Gerät, dem Barren die Höchstwertung in ihrem Jahrgang erturnen. Am dritten Gerät, dem Sprung verturnte Lana ihren Überschlag in die Rückenlage leider und verlor somit viele Punkte gegenüber ihren Konkurrentinnen. Julia überzeugte am Sprung mit einem sehr sauberen Überschlag in die Rückenlage und bekam hierfür eine Wertung im oberen Bereich. Auch Jana-Marieke erhielt an diesem Gerät eine gute Wertung, wo die Sprünge beim Einturnen noch nicht so gut geklappt hatten. Meret musste im dritten Grätedurchgang am Balken ihr Können unter Beweis stellen und konnte mit einer fast fehlerlosen Übung ihren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz weiter ausbauen. Am letzten Gerät zeigte Lana zum Abschluss ihres Wettkampfs eine sehr solide Leistung am Reck. Julia ging auch an diesem Gerät mit der Höchstwertung raus. Jana-Marieke konnte sich gegenüber dem Training steigern und erturnte sich am Reck die drittbeste Wertung. Meret turnte auch an ihrem letzten Gerät, dem Boden konzentriert und wurde dafür wiederum mit der Höchstwertung belohnt.

Nun warteten alle gespannt auf die Siegerehrung. Lana erreichte im Jahrgang 2004 den 25. Platz. Jana-Marieke erturnte sich den 5. Rang.

Julia belegte im Jahrgang 2000 den 1. Platz und auch Meret konnte in ihrem Jahrgang (2001) den 1. Rang erreichen.

Herzlichen Glückwunsch allen Turnerinnen zu diesen tollen Erfolgen.



Kölner Übungen 2012

Kölner Übungen 2012

Bericht der Trainerin Andrea Schmidt

Während Lana und Meret erst am Mittag starten mussten, war Dalia bereits am Morgen im ersten Wettkampfdurchgang an der Reihe. Für sie war es erst ihr zweiter Wettkampf und sie musste gegen ein starkes Teilnehmerfeld von 47 Mädchen antreten. Ihr erstes Gerät war der Balken. Sie turnte ihre Übung sehr konzentriert, bekam aber leider einige Abzüge für kleinere Spannungsfehler und fehlende Höhe bei den Sprüngen. Als nächstes ging es zum Boden. Dalia konnte sich im Vergleich zum Barren steigern und bekam eine gute Wertung im Mittelfeld. Das dritte Gerät war das Reck. Im Training hatte Dalia noch Schwierigkeiten mit dem Aufschwung gehabt, der nicht immer klappte. Doch im Wettkampf schaffte sie es all ihre Kräfte zu mobilisieren und schaffte somit den Aufschwung. Zum Schluss musste Dalia noch ihr Können am Sprung unter Beweis stellen. Sie zeigte zwei sehr schöne Überschläge in die Rückenlage und konnte sich auch hier im Vergleich zum Training steigern. Am Ende wurden ihre Leistungen mit einem guten 35. Platz belohnt. Herzlichen Glückwunsch!  

Am Mittag starteten dann Lana in der Altersklasse 8 und Meret in der Altersklasse 11. Die beiden Mädchen turnten in unterschiedlichen Gerätekreisen, so dass Jasmin und Marlen sich netterweise bereit erklärt hatten Lana zu begleiten, während Meret von der Trainerin beim Wettkampf betreut wurde. Meret begann ihren Wettkampf am Balken, turnte konzentriert und nur mit wenigen, kleinen Wacklern ihre Übung durch und wurde mit der drittbesten Wertung in ihrer Riege belohnt. Als nächstes ging es an den Boden. Auch hier zeigte Meret eine sehr saubere Übung und erlangte eine Wertung unter den ersten vier der Riege. Nun ging es zum Sprung und die Nervosität wurde etwas höher, da die Überschläge im Training noch nicht so gut geklappt hatten und der Abdruck noch nicht optimal war. Doch Meret zeigte Wettkampfstärke und konnte die viertbeste Sprungwertung in ihrem Jahrgang erturnen. Zuletzt ging es ans Reck und es hieß noch einmal alle Konzentration und Kraft zusammenzunehmen, da Meret sich ja vorgenommen hatte einen Treppchenplatz zu erreichen. Am Barren erturnte sie sich zusammen mit einer Turnerin aus Rodenkirchen die beste Wertung in ihrer Altersklasse. Es blieb jedoch noch einmal spannend und alle waren erleichtert und glücklich als Meret bei der Siegerehrung auf den 3. Platz kam. Eine tolle Leistung!

Lana musste in ihrer Altersklasse gegen ein starkes Teilnehmerfeld von 35 Turnerinnen antreten. Sie begann ihren Wettkampf am Sprung und erreichte nach einem verturnten ersten Sprung mit ihrem zweiten Überschlag in die Rückenlage eine gute Wertung im Mittelfeld. Das zweite Gerät war das Reck. Auch hier zeigte sie eine solide Leistung und erreichte 6,4 von 8 möglichen Punkten. Nun musste sie am Balken ihr Können unter Beweis stellen. Im Training war das ihr schwächstes Gerät. Doch sie zeigte beim Wettkampf höchste Konzentration und erreichte mit 7,3 Punkten eine tolle Wertung im vorderen Bereich der Jahrgangsklasse 8. Zum Schluss ging es an den Boden, Lanas stärkstes Gerät im Training. Sie turnte ihre Übung leider mit ein paar kleinen Unsauberheiten und erhielt 7,1 von 8 Punkten. Zum Schluss wurde Lana für ihre Leistungen mit einem guten 11. Platz belohnt. Herzlichen Glückwunsch für dieses gute Ergebnis.



Porzer Pokal am 16.9.2012

Bericht von Andrea Schmidt

 

Zum vierten Mal fand in diesem Jahr der Porzer Pokal statt, der vom TSV Porz ausgerichtet wird. Für den ESV gingen Meret (Jahrgang 2001) und Dalia (Jahrgang 2005) an den Start. Beginnen mussten beide ihren Wettkampf am Balken. Dalia war ein wenig aufgeregt, da es ihr erster Wettkampf war. Dennoch turnte sie ihre Übung sehr konzentriert und viel sauberer als im Training, musste aber leider einmal den Balken verlassen und verlor somit einen Punkt für den Sturz. Meret überraschte ihre Trainerin mit einer sehr soliden Leistung und erturnte sich mit 13,65 direkt am ersten Gerät die Führung. Als nächstes ging es dann den Boden. Auch hier gaben sich alle größte Mühe und konnten gute Wertungen erreichen. Meret errang am Boden die zweitbeste Wertung von allen, die im Jahrgang 2000 und 2001 an den Start gegangen waren. Dalia turnte ihre Übung nach ihren Möglichkeiten sauber durch und errang eine zufriedenstellende Wertung. Nun ging es zum dritten Gerät, dem Sprung. Hier musste Meret einen Handstandüberschlag in die Rückenlage zeigen. Sie überzeugte mit einem tollen Überschlag, der mit 14,7 von 15 möglichen Punkten bewertet wurde. Dalia erturnte sich mit ihrem Strecksprung 12,9 Punkte und damit die Bestwertung an diesem Gerät in ihrer Altersklasse. Am letzten Gerät, dem Reck, waren alle hochkonzentriert und konnten ihre Übungen ohne größere Fehler turnen. Dalia erhielt eine gute Wertung im Mittelfeld und Meret konnte noch einmal mit der besten Punktzahl in ihrer Jahragngsklasse dieses Gerät beenden.

Das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen: Bei einem Teilnehmerfeld von 9 Kindern im Jahrgang 2000 / 2001 erreichte Meret in dieser Jahrgangsklasse den 1. Rang. Dalia belegte in ihrem ersten Wettkampf den 6. Platz. Herzlichen Glückwunsch allen Turnerinnen zu diesem tollen Erfolg!





Freundschafts-Wettkampf beim TUS Wesseling am 6. Mai 2012

Zum ersten Mal richtete der TUS Wesseling einen Freundschafts – Wk aus, zu dem auch Turnerinnen des ESV eingeladen waren. Für uns starteten Meret Herrenbrück und Lana Fernandez Kiefer im Pflichtbereich. Lana turnte im ersten Durchgang im Jahrgang 2004 und musste schon früh am Morgen in der Turnhalle ihr Können unter Beweis stellen. Sie begann ihren Wettkampf am Balken, konnte ihre Übung ohne Sturz beenden und erhielt eine gute Wertung im Mittelfeld. Auch am Boden turnte sie ihre Übung sauber durch. Am Sprung zeigte sie zwei gute Sprünge und konnte sich gegenüber dem Training sogar verbessern. Zum Schluss ging es noch ans Reck. Lana turnte die P3 mit viel Konzentration durch, konnte sich aber am Ende gegen die harte Konkurrenz nicht durchsetzen und beendete ihren Wettkampf auf Rang 8.

Am Mittag startete Meret im Jahrgang 2001 und begann ihren Wettkampf ebenfalls am Balken. Sie turnte ihre Übung sehr sauber und konzentriert und konnte sich damit die beste Wertung gegenüber ihren Konkurrentinnen sichern. Mit 0,1 Punkten Vorsprung ging es zum Boden. Auch hier zeigte Meret sehr gute Leistungen und erturnte sich wiederum die Höchstwertung. Zum dritten Gerät, dem Sprung, hatte Meret sich bereits ein gutes Punktepolster zur Konkurrenz aufgebaut. Sie turnte 2 saubere Überschläge in die Rückenlage und beendete auch dieses Gerät mit weitem Vorsprung zu den anderen Turnerinnen in ihrem Jahrgang. Nun hieß es aber nochmal alle Konzentration für das vierte und letzte Gerät, den Barren, zu sammeln. Hier turnte Meret nicht die höchste Übung, erreichte aber trotzdem wiederum die beste Wertung und beendete ihren Wettkampf mit einem Abstand von mehr als 3 Punkten zur nächst besten Turnerin auf dem 1. Rang. Eine super Leistung, zumal die kleine Turnhalle des TUS Wesseling den Turnerinnen es nicht einfach machte, sich auf ihren Wettkampf zu konzentrieren.



Aufbau Wettkampf 2012

Beim Aufbau-WK am 17.3.2012 beim TuS Köln-Ehrenfeld erreichte Lena Degener (Jahrgang 2001) den 7. Platz und Lana Fernandez Kiefer (Jahrgang 2004) den 16. Platz. 

 

Gut gemacht, Mädels!

 



Porzer Pokal 2011

Meret, Moritz und Lena mit ihren Urkunden

Bericht von der Trainerin Andrea Schmidt

 

Zum dritten Mal fand am 27. November der Porzer Pokal statt, der vom TSV Porz ausgerichtet wird. Für den ESV gingen Meret und Lena im Jahrgang 2001 und Moritz, als einziger Junge, im Jahrgang 2006 an den Start. Beginnen mussten alle ihren Wettkampf am Balken. Lena turnte ihre Übung sehr konzentriert und viel sauberer als im Training, musste aber leider einmal den Balken verlassen und verlor somit eine Punkt für den Sturz, bekam jedoch trotzdem mit 12,40 eine gute Wertung. Auch Meret überraschte ihre Trainerin mit einer sehr soliden Leistung und erturnte sich mit 13,30 direkt am ersten Gerät die Führung. Moritz turnte seinen Wettkampf auf der Bank und konnte seine Übung ohne größeren Fehler beenden. Als nächstes ging es dann den Boden. Auch hier gaben sich alle größte Mühe und konnten gute Wertungen erreichen. Meret bekam auch am Boden die beste Wertung von allen, die im Jahrgang 2001 an den Start gegangen waren. Moritz turnte seine P1 sauber durch und Lena hatte leider auch hier etwas Pech und konnte den Handstand nicht mit dem Abrollen beenden, so dass ihr 1,5 Punkte in der D-Note für dieses Teil abgezogen wurden. Jetzt hieß es aber, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und neuen Mut zu fassen, um an den letzten beiden Geräten die Punkte von Balken und Boden wieder aufzuholen. Somit ging es zum dritten Gerät, dem Sprung. Hier mussten die Mädchen einen Handstandüberschlag in die Rückenlage zeigen. Lena startete als erste vom ESV und überzeugte mit einem tollen Überschlag, der mit 14,3 Punkten bewertet wurde. Somit schloss sie gegenüber der Konkurrenz wieder auf und es stellte sich am Ende heraus, dass sie die zweitbeste Wertung von allen an diesem Gerät bekommen hatte. Meret turnte als nächste und erhielt wiederum die Bestwertung mit 14,55 von 15 möglichen Punkten. Auch Moritz erturnte sich mit seinem Strecksprung eine gute Punktzahl. Am letzten Gerät, dem Reck, waren alle hochkonzentriert und konnten ihre Übungen ohne größere Fehler turnen. Lena erhielt die viertbeste Wertung, Moritz bekam nur 1,5 Punkte Abzug und Meret konnte wiederum mit der besten Punktzahl dieses Gerät beenden.

Das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen: Bei einem Teilnehmerfeld von 14 Kindern im Jahrgang 2001 wurde Lena 7. und Meret erreichte in dieser Jahrgangsklasse den 1. Rang. Moritz belegte in seinem ersten Wettkampf ebenfalls den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch allen Turnerinnen und Turnern zu diesem tollen Erfolg!



Turnfest 2011: Motto "Wo ist mein Leben" (Ohne deineTurnfestkarte bist du ein Nichts)

Alles begann am Donnerstagmorgen um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz neben der Lukaskirche. Nachdem das Gepäck in den 2 PKWs verstaut war, mussten vor Abfahrt noch ein paar organisatorische Dinge geregelt werden. Getreu nach dem Motto „Wo ist mein Leben“ wurden zuerst die Turnfestkarten, Festführer und Stadtpläne verteilt.  Da nun jeder mit Turnfestkarte „lebensfähig“ war, konnten wir endlich Richtung Solingen starten. Nach einer etwa 35 minütigen Autofahrt kamen wir an unserer Unterkunft, der Friedrich-Albert-Lange-Schule an, wo wir von den Helfern herzlich empfangen wurden. Die hatten sofort ein Herz für uns und organisierten 2 nette Jungs, die uns halfen das Gepäck in unseren Klassenraum zu tragen. Dort bekamen wir den ersten Schock, weil wir nicht wie angenommen allein dort schlafen sollten, sondern bereits eine andere Gruppe dort untergebracht war, mit der wir uns die Klasse teilen mussten. Nun hieß es erst einmal Sachen auspacken, Betten ausbreiten und unser Revier markieren. Da alle vom frühen Aufstehen geschafft waren, ruhten wir uns erst ein wenig aus, bevor wir uns zur Festmeile nach Solingen aufmachten. Dort machte sich bei Meret etwas Enttäu-schung breit, weil sie feststellen musste, dass sie für die meisten Ange- bote zu klein oder zu jung war. Um sie wieder etwas aufzuheitern, wagte Kim mit ihr zusammen todesmutig den Sprint durch den Hüpfburg-  parcours. Denise und Jasmin kletterten gemeinsam mit Meret durch die Kletterlandschaft. Nach diesen anstrengenden Aktivitäten musste erst einmal etwas zu essen her und wir stärkten uns an der Imbissbude auf der Turnfestmeile. Mit neuer Kraft machten wir uns auf den Weg in die Turnhalle Vogelsang, um uns dort einen interessanten Senioren WK anzuschauen. Hier turnten Frauen im Alter von 20 bis 73 Jahren mit. Es war faszinierend zu sehen, wie sich die älteste Teilnehmerin noch an den Geräten bewegen konnte. Selten haben wir eine solch tolle Stimmung bei einem Turnwettkampf erlebt. Nachdem wir uns 2 Durchgänge angesehen hatten, begaben wir uns auf den Rückweg zu unserer Unterkunft. Dort trafen wir das erste Mal auf unsere Zimmergenossinnen, welche uns freundlich empfingen. Wir kamen direkt gut klar mit den Turnerinnen aus Paderborn, quatschten und spielten gemeinsam. Weil der Abend schon weiter fortgeschritten war, mussten wir uns langsam Gedanken über die Nahrungsaufnahme machen und bestellten bei einem Italiener Pizza. Leider stellte sich heraus, dass dieser Lieferservice nicht allzu zuverlässig war und geschlagene 2 Stunden vergingen, bis unser Essen endlich ankam. Hungrig öffneten wir die Pizzakartons und wurden böse überrascht, da 2 Personen die falsche Pizza geliefert bekamen. Leider hatten wir nun keine andere Wahl, als uns mit dem zufrieden zu geben, was wir bekommen hatten. Den Rest des Abends verbrachten Carlotta, Denise und Jasmin in der Turnhalle, während Kim, Andrea, Anouk und Meret verschiedene Gesellschaftsspiele spielten. Irgendwann, viele Stunden nach Einbruch der Dunkelheit, kletterten wir in unsere Schlafsäcke. Das erste Mal geweckt wurden wir am nächsten Morgen schon um 5.40 Uhr, da die Mädels aus Paderborn zum Wettkampf mussten. Als es wieder ruhig war, schliefen wir jedoch noch bis halb neun weiter. Dann hieß es schnell machen, da es nur bis 9.00 Uhr in der Mensa Frühstück gab. Anschließend machten wir uns in unserem Klassenzimmer fertig, packten unsere Sachen zusammen und schnappten uns unser Leben. Unser Weg führte uns in die Turnhalle Vogelsang, wo wir uns einen interessanten AK Wettkampf anguckten. Zwischendurch begaben sich Kim und Meret zum Stand der Firma Moreau und wurden nach Anprobe diverser Turnanzüge auch fündig. Mit neuem Turnanzug im Gepäck, begaben wir uns nach Remscheid zur Turnfest-meile. Leider meinte das Wetter es nicht gut mit uns, so dass wir erst einmal das Shoppingcenter unsicher machten. Als es endlich aufgehört hatte zu regnen, liefen wir über die ziemlich leere Turnfestmeile in Remscheid und hörten uns noch ein Konzert an der Bühne an. Schließlich machten wir uns im Parkhaus auf die Suche nach unserem Auto, was uns einige Nerven kostete. Nachdem wir endlich am Auto angekommen  waren, fuhren wir auf direktem Wege zum goldenen M, wo wir mit gefühlten 100 anderen Turnfestteilnehmern unser Abendessen genos- sen. Anschließend ging es zurück nach Solingen in unsere Schule, wo wir den Abend ruhig ausklingen ließen, da am nächsten Tag für alle die Wettkämpfe anstanden. Der Samstag begann mit dem Weckerklingeln um 7.00 Uhr. Schnell zogen wir uns an, gingen frühstücken und machten uns dann auf den Weg zum Auto. Kurz vor Abfahrt, bemerkten wir, dass Meret leider ihr Leben im Klassenraum liegen gelassen hatte. Also hieß es noch einmal warten, bis sie endlich mit „ihrem Leben“ wieder unten erschien. Dann wurde die Zeit auch schon knapp, weil Meret bereits um 8.30 Uhr mit ihrem Wettkampf in der Turnhalle Vogelsang starten musste. Gerade noch rechtzeitig schafften wir es die Wettkampfkarte abzuholen. Nun ging es auch schon los. Meret absolvierte ihre Geräte Barren, Balken und Boden mit Erfolg und hatte dann erst einmal Pause, da sie noch Leichtathletik gewählt hatte. Als nächstes starteten Jasmin, Anouk, Carlotta und Denise ihren Wettkampf. Jeder turnte 2 Geräte und bekam gute Wertungen. Nachdem alle (außer Kim, sie sollte erst am Nachmittag starten) ihre Geräte absoloviert hatten, nutzen wir die Zeit und fuhren schnell zum Stadion Reinshagen, wo Carlotta, Denise, Jasmin und Anouk Weitsprung und 100 m Lauf machten, Meret musste nur noch springen. Leider regnete es in Strömen, was die Laufbahn zu einer gefährlichen Rutschpartie umfunktioniert hatte. Gottseidank beendeten alle ihren Lauf ohne Blessuren. Nun mussten wir uns beeilen, schnell zurück nach Vogelsang zu kommen, da Kim um 14.30 Uhr mit ihrem Geräte 4-Kampf starten sollte. Sie begann am Barren und obwohl die letzen Nächte schwer an ihrer Kraft zehrten, schaffte sie beide Kippen. Nun ging es an den Balken und auch hier konnte sie ihre Übung ohne Sturz und mit einer guten Wertung beenden. Am Boden klappte es nicht ganz so gut, dafür lief Sprung aber wieder optimal. Um 17 Uhr waren dann endlich alle mit ihrem Wettkampf und den Kräften am Ende und wir fuhren zur Ausrechnungsstelle, wo jedes der Mädchen seine Medaille in Empfang nehmen konnte. Bevor es zurück nach Solingen zur Schule ging, setzten wir Meret und Jasmin am Bahnhof ab, da sie uns leider wegen wichtiger Termine schon verlassen mussten. Mit Bedauern mussten wir bei Ankunft in unserem Klassenraum feststellen, dass unsere Mitbe- wohner schon abgereist waren. Schade eigentlich, denn es war sehr nett mit ihnen. Somit begannen wir schon ein paar Sachen zusammen zu packen, aßen noch etwas vom Italiener und spielten ein paar Gesell-schaftsspiele. Müde vom Wettkampftag, schlüpften wir dann auch dieses Mal vor Mitternacht in unsere Schlafsäcke. Am nächsten Morgen wurde noch einmal gemeinsam in der Mensa gefrühstückt, bevor wir uns auf den Weg zurück nach Porz machten. Alle sind sich einig; es waren superschöne, anstrengende, lustige und schlafraubende Tage. Für das nächste Mal wünschen wir uns nur, dass noch ein paar mehr Vereins- mitglieder uns zum Internationalen Deutschen Turnfest 2013 in die Region Rhein – Neckar begleiten.

(Andrea Schmidt, Kim Kopper)

Ergebnisse:

Fach Wettkampf Gerätturnen 18/19 Jahre

6. Platz      Kim

 

Fach Wettkampf Gerätturnen 10/11 Jahre

113. Platz  Meret

 

Wahlwettkampf 18/19 Jahre

3. Platz      Jasmin

16. Platz    Denise

 

Wahlwettkampf 14/15 Jahre

15. Platz    Anouk

18. Platz    Carlotta





Kölner Aufbau-Wettkampf am 20. Februar 2011

Beitrag von Andrea Schmidt

 

Mit 3 Mädchen ging der ESV beim diesjährigen Aufbau – Wettkampf in Köln Ehrenfeld an den Start. Bei diesem Einsteiger -Wettkampf turnten Lena, Meret und Ebru. Während Meret und Ebru in 2010 schon etwas Wettkampferfahrung gesammelt hatten, war es für Lena die erste Teilnahme. Meret und Lena turnten im Jahrgang 2001, Ebru im Jahrgang 2000. Alle starteten am Schwebebalken. Lena und Meret turnten ihre Übungen souverän ohne Sturz durch und bekamen zufriedenstellende Wertungen. Ebru merkte man die Nervosität an, doch auch sie beendete ihre Übung ohne das Gerät ungewollt verlassen zu müssen. Als nächstes ging es an den Boden. Bei allen Mädchen waren kleine Unsicherheiten in der Übung, was man auch sich auch in der Endnote bemerkbar machte. Am Sprung lief es dann für alle 3 wieder besser. Sie bekamen Wertungen im oberen Bereich und es stellte sich am Ende heraus, dass der Sprung von allen dreien das beste Gerät des Tages war. Das letzte Gerät war das Reck. Bei Lena klappte der Unterschwung noch nicht so sicher, so dass sie hierfür einige Abzüge bekam. Auch Meret hatte ein paar Fehler in der Übung und bekam schließlich dafür 1,2 Punkte Abzug. Auch bei Ebru lief es nicht ganz optimal. Zum Schluss konnten sich jedoch alle über ihre kleinen persönlichen Erfolgserlebnisse bei diesem Wettkampf freuen. Im Jahrgang 2000 belegte Ebru in der Gesamtwertung den 17. Rang. Im Jahrgang 2001 wurde Lena 22. Und Meret schaffte es sogar unter die ersten 10 und kam auf den 7. Platz.

Allen Mädchen herzlichen Glückwunsch für diese Leistungen!



Porzer Pokal 2010

Beitrag von Andrea Schmidt

 

Zum zweiten Mal fand am 19. September der Porzer Pokal statt, der vom TSV Porz ausgerichtet wird. Für den ESV gingen Meret , Svenja und Ebru an den Start. Alle 3 turnten in derselben Wettkampfklasse. Beginnen mussten die Mädchen ihren Wettkampf am Boden. Alle turnten ihre Übungen ohne große Fehler und sogar Ebru, die sehr nervös war, weil es ihr erster Wettkampf war, schaffte es ihren Handstand sauber zu stehen. Als nächstes ging es dann den Sprung. Hier mussten die Mädchen einen Handstandüberschlag in die Rückenlage zeigen. Meret legte eine gute Wertung vor und auch Ebru konnte am Sprung mit ihrem tollen Absprung gut punkten. Leider zeigten sich bei Svenja noch kleine Unsicherheiten, so dass ihre Wertung nicht ganz so gut ausfiel. Am dritten Gerät, dem Reck, waren alle hochkonzentriert und konnten ihre Übungen ohne größere Fehler stark durchturnen. Zum Schluss ging es an den Schwebebalken, sicher das schwierigste Gerät für die Mädchen, da man höchste Körperspannung halten muss, um nicht abzusteigen. Immerhin bedeutet ein Sturz vom Gerät sofort einen Abzug von einem Punkt, was sich in der Platzierung am Ende immer extrem bemerkbar macht. Alle Mädchen turnten ihre Übung nach ihren Möglichkeiten sauber bis zum Ende und warteten nun gespannt auf die Siegerehrung.

Das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen: Bei einem Teilnehmerfeld von 17 Kindern im Jahrgang 2000/2001 wurde Svenja 14.. Ebru belegte in ihrem ersten Wettkampf den 9. Platz und Meret errang mit nur 0,30 Punkten Abstand zum Treppchen einen tollen 4. Rang.

 

Herzlichen Glückwunsch allen 3 Mädchen zu diesen super Erfolgen!



News

Aufgepasst!

Tipps

Unterstützer